Mann

Verhütung Männersache?!

Vasektomie voll im Trend

mann verhuetung vasektomie

Der chirurgische Eingriff zur Sterilisation des Mannes wird von ca. 10 % als Möglichkeit der Verhütung gewählt – Tendenz steigend. Sei stellt eine gute und kostengünstige Alternative (ca. EUR 600,00 – werden nicht von der Krankenkasse bezahlt) zu den Verhütungsmethoden der Frau (Pille, Spirale, …) dar.

Bei der Vasektomie werden die beiden Samenleiter im Hodensack durchtrennt. Somit können keine Spermien mehr in die Samenflüssigkeit gelangen. Fachgerecht durchgeführt ist diese Verhütungsmethode nahezu hundertprozentig sicher: Nur bei weniger als einem Prozent verbinden sich die durchtrennten Samenleiter in den ersten Monaten nach dem Eingriff wieder von selbst. Die Hormonproduktion ist davon nicht betroffen.

Besteht der Wunsch, das Verfahren rückgängig zu machen, ist dies möglich, jedoch wesentlich komplexer und aufwändiger. Die sogenannte Refertilisierung dauert zwischen zwei und vier Stunden und erfordert eine Vollnarkose. Je früher sie durchgeführt wird, desto höher ist die Chance, die Funktionstüchtigkeit der Samenleiter wieder herzustellen.