Leben

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Wir sind müüüüüde ...

fruehjahrsmuedigkeit

Mit dem Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben. Und viele von uns ... könnten den ganzen Tag nur schlafen. Jedes Jahr überrollt rund ein Drittel von uns die Frühjahrsmüdigkeit und auch Kinder können darunter leiden. 

Zwei Hormone spielen hier vermutlich die größte Rolle: das Gute-Laune-Hormon Serotonin und das Schlafhormon Melatonin. Nach einem langen Winter sind die Serotoninspeicher relativ leer, dafür ist die Melatoninkonzentration hoch. Wenn man sich im Frühjahr wieder häufiger im Freien aufhält, produziert der Körper vermehrt Serotonin. Bis das Ungleichgewicht der Hormone wieder im Lot ist, kommt es zu einem Durcheinander im Körper.

Hier ein paar hilfreiche Tipps:

Der Winter hat uns zu richtigen Couchpotatoes gemacht und unser Gehirn könnte eine Sauerstoffdusche vertragen. Viel Bewegung an der frischen Luft macht uns munter: Mit dem Rad statt mit dem Auto, die Kinder zu Fuß in den Kindergarten bringen, in der Straßenbahn eine Station früher aussteigen, etc.

Wechselduschen regen den Kreislauf an.

Auch ausreichend Schlaf hilft schnell über die Frühjahrsmüdigkeit hinwegzukommen.

Vermeiden Sie fette und schwere Winterkost und bereiten Sie stattdessen lieber leichte und vitaminreiche Mahlzeiten zu. Und wenn die Kleinen nicht so viel Obst mögen, dann pürieren Sie einfach Früchte mit Joghurt und Milch zu einem Milchshake.

Auch die grauen Winterklamotten sollten jetzt eingemottet werden und Platz für mehr Farbe im Kleiderschrank machen.