Leben

Medikamente absetzen

Keine Sache für Selbstdiagnose

medikamente absetzen

Vom Antibiotikum weiß man es: nur bei einer konsequenten Anwendung – nach Anweisung des Arztes und bis zum Schluss!! –  ist die Wirkung gewährleistet.

Es gibt aber noch einige andere Medikamente, die nicht abrupt abgesetzt werden dürfen bzw. dann, wenn sich der Patient besser fühlt. Dazu gehören:

Bluthochdruckmittel, nach deren Absetzen der Blutdruck sprunghaft ansteigen kann; beim Absetzen Säureblocker für den Magen kann es zu einem Rebound-Effekt mit starker Bildung von Magensäure kommen; werden Antidepressiva vorzeitig abgesetzt, kann nicht nur die Depression wieder auftreten, es kann sogar die Wirksamkeit nach einem Rückfall erheblich vermindert werden; wird Kortison länger als 14 Tage eingenommen, produzieren die Nebennieren das Hormon nach und nach nicht mehr und es kann zu lebensgefährlicher Stoffwechselentgleisung und Übelkeit kommen; werden Hormone, die Wechselbeschwerden verhindern sollen, abgesetzt, kann es einen richtigen Entzug geben; die Gewöhnung an Nasensprays erfolgt bereits nach fünf Tagen, daher unbedingt langsam reduzieren, um zu vermeiden, dass die Nase „dicht“ macht.