Leben

GEWICHT, SCHLAF, SCHRITTE...

Apps kontrollieren unser Leben

apps fitness leben

Man sieht sie vielerorts und an den Handgelenken aller Altersgruppen – Activity Tracker, elektronische Überwachungsgeräte, die mit einem Computer oder Smartphone synchronisiert werden. Sie zählen Schritte, messen Laufstrecken, bewerten den Energieumsatz, die Herzschlagfrequenz oder auch die Schlafqualität.

Wearables trägt man direkt am Körper – wie Schmuck. Mit Hilfe spezieller Health-Apps wird daraus dann das perfekte Selbstvermessungs-, Trainings- und Beratungspaket. Die App kann die Trainingsdaten auswerten, Schlaf- und Essverhalten mit den Daten kombinieren und auf dieser Basis Verhaltensvorschläge anbieten. Dass mittlerweile bereits Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Fitnessarmbänder anbieten, stufen Datenschützer als kritisch ein. Die Kontrolle des Gesundheits- und Fitnesszustandes durch den Arbeitgeber berge unzählige Missbrauchsszenarien. So zum Beispiel bei einer Kündigungswelle und der Entscheidung, welcher Mitarbeiter am ehesten für das Unternehmen verzichtbar ist.

Aber auch im privaten Bereich stellt sich die Frage, ob alles immer gezählt, gemessen, bewertet... werden muss. 

8 Fitness-Apps im Vergleich

Bildschirmfoto 2016 05 12 um 12.32.15

Tabelle: Andrea Hörndler, jungbrunnen.me