Leben

Essen wie im Traum

Wie Ernährung die Müdigkeit beeinflussen kann

bpw 315109574 web2

Müde, antriebslos, lustlos – wer kennt das nicht. Ursachen gibt es dafür sehr viele. Zum Beispiel: Schlafmangel, zu wenig Flüssigkeit, Alkohol, Stress oder Eisenmangel. Aber auch die Ernährung kann eine Ursache sein.

Zu wenig oder „falsch“ zu essen, kann Müdigkeit auslösen. Ein ausgeglichener Speiseplan sorgt dafür, dass der Blutzucker im Rahmen bleibt und verhindert das „schlappe“ Gefühl, das beim Absinken des Blutzuckerspiegels entsteht. Mangelhafte Ernährung kann durch Vitamin- und Mineralstoffmangel zu Müdigkeit führen – genauso, wie Übergewicht.

Eine ausgewogene Ernährung ist die beste Medizin für unseren Organismus. Und „ausgewogen“ bedeutet, dass der Körper alle Nährstoffe bekommt, die er zum Gesundsein braucht. Das sollte mit den uns angebotenen Lebensmitteln zu schaffen sein – vorausgesetzt, sie werden abwechslungsreich gewählt.

Wer sich dann noch regelmäßig Sport betreibt und darauf schaut, genug zu trinken – wer Durst empfindet, hat bereits zu wenig Flüssigkeit im Körper – schafft die besten Voraussetzungen für einen funktionierenden Körper, der wach und vital ist.