Frau

Grenzen setzen

Selbstverteidigung gibt Frauen mehr Sicherheit

selbstverteidigung teaser small

Jede dritte Frau in der EU hat seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren – das sind 37 Millionen Frauen.

Dazu zählt auch psychische Gewalt – daheim oder in der Öffentlichkeit – Stalking und sexuelle Belästigung sowie Gewalt- bzw. Missbrauchserfahrung in der Kindheit.

Das Thema „Gewalt gegen Frauen“ wird in Österreich noch nicht so offen diskutiert wie etwa in anderen Ländern. Ein Grund mehr, selbst Maßnahmen für ein selbstbewusstes Auftreten zu setzen, um das Risiko, Opfer einer Gewalttat zu werden, zu reduzieren.

Unter dem Motto „Grenzen setzen“ werden verschiedene Selbstverteidigungstrainings und -seminare angeboten. Unabhängig von der körperlichen Konstitution ist jede Frau fähig, sich zu wehren. Spezielle Techniken sind so erlernbar, dass sie auch in Gefahrenmomenten, ohne nachzudenken, sofort einsetzbar sind. Wichtig dabei ist, auch Auffrischungskurse zu besuchen, um das Gelernte immer wieder zu üben und zu festigen.

Auch das Erlernen einer traditionellen Kampfsportart ist empfehlenswert, weil es die Selbstsicherheit fördert und das Reaktionsvermögen verbessert.