Frau

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

Frauen-Kräuter aus dem Garten der Natur

Kraeuter Frau Web

Seit jeher vertrauen Frauen auf die Heilkräfte der Natur, wenn es um ihre seelischen und körperlichen Befindlichkeiten geht – besonders im Zusammenhang mit frauenspezifischen Beschwerden. Aber auch als Begleitung eines ganzheitlichen, gesunden Lebensstils ist das uralte Wissen um Frauenkräuter und Heilpflanzen nicht mehr wegzudenken.

Die natürliche Hausapotheke erlebt gerade eine Renaissance und steht – ebenso wie viele andere alternative Heilmittel - wieder hoch im Kurs. Es ist zwar gegen beinahe jedes Leid ein Kraut gewachsen und die Eigenschaften vieler Frauenkräuter sind mittlerweile schon wissenschaftlich nachgewiesen und dokumentiert, entscheidend ist es aber immer noch, zu wissen, welche Stoffe wirksam sind und was sie im Körper auslösen. Unsere Übersicht ist nur eine grobe Orientierung, das Nachlesen in Kräuterbüchern bzw. ein Gespräch mit erfahrenen ApothekerInnen ist unabdinglich. Ob Menstruationsbeschwerden, PMS, Kinderwunsch, Schwangerschaft, Stillzeit, Wechsel oder einfach nur zur Entspannung – spezielle Tees, Tinkturen, Wickel... gibt es aus dem Garten der Natur.

Übrigens: Zistrose hat eine stark bakterielle und vor allem antivirale Wirkung, hilft bei Pilzbefall, hemmt Entzündungen und wirkt desinfizierend. Ackerminze wirkt krampflösend – vor allem bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und als Öl ist sie auch einzusetzen bei Menstruationsbeschwerden und daraus resultierenden Kopfschmerzen und Migräne.

Salbeiblätter (Salvia officnalis) 

Das ätherische Öl des Salbeis hat regulierenden Einfluss auf das vegetative Nervensystem, vor allem auf die Steuerung der Schweißdrüsen. Es wirkt ausgleichend auf das Temperaturzentrum.

Wann kommt Salbei zum Einsatz?
In erster Linie bei Hitzewallungen, da die Inhaltsstoffe von Salbei übermäßige Schweißproduktion bremsen.

Nachtkerzensamenöl

Es wird aus den Samen der zweijährigen Nachtkerze gewonnen und enthält wichtige ungesättigte Fettsäuren. Diese Fettsäuren tragen zur Bildung sogenannter Prostaglandine bei, das sind Stoffe, die in der Wirkung der Hormone und auch bei Schmerzentstehung und Entzündungen eine wichtige Rolle spielen.

Wann kommt Nachtkerzensamenöl zum Einsatz?
Nachtkerzensamenöl lindert vor allem die Beschwerden des Vorwechsels. 

Preiselbeeren und Cranberry

Preiselbeeren und Cranberry enthalten Substanzen, die es Bakterien erschweren, sich an der Blasenwand festzusetzen und so Harnwegsinfekte hervorzurufen.

Da Frauen nach der Menopause anfälliger für Harnwegsinfekte sind, kann die Einnahme von Präparaten mit Preiselbeeren oder Cranberries zur Vorbeugung sinnvoll sein.